Der Park

Zeitgleich mit den Ausbauarbeiten des Hauses begann man mit der Umgestaltung des Gartens unter Leitung des Architekten Poggi; er verwandelte den eher einfachen Garten in einen romantischen Park im englischen Stil. Noch heute kann der Park, belebt durch kleine Tempel, Grotten und Wasserspiele, besichtigt und bewundert werden.

Die Limonaia, in der man Zitrusfrüchte und kälteempfindlichere Pflanzen unterbrachte, entstand nach einem Entwurf des Architekten Giuseppe Poggi, der ein elegantes, klassizistisches Gebäude schuf.

Der Reitstall wurde auf Wunsch von Stibbert und seiner Mutter, die Pferde von großem Wert liebten, gebaut und 1858 einer Sanierung unterzogen.

Der hellenistische Tempel lehnt sich an klassischen Beispielen mit zentralem Grundriss, überragt von einer mit Majolika-Splittern verkleideten Kuppel, an.

Der ägyptische Tempel wurde von Stibbert zwischen 1862 und 1864 während der Blüte der Ägyptomanie errichtet. Er geht auf den Wasserspiegel des Sees im unteren Teil des Parks hinaus.

 

Der Park ist kostenlos für das Publikum geöffnet und hat folgende Öffnungszeiten:

April bis Oktober 8:00 - 19:00 Uhr
November bis März 8:00 - 17:00 Uhr
Der Park ist donnerstags geschlossen sowie am 1. Januar, Ostersonntag, am 1. Mai, am 15. August und 25. Dezember.